Transalpine Run, Peter
Interview mit Peter Camenzind

INTERVIEW MIT PETER, TRANSALPINE-RUN, 2.-8.9.18

Unser Laufexperte  Peter Camenzind und Thomas Nigg laufen als Team albisreisen.ch den Gore-tex  Transalpine-Run 2018, der gestern startete und am nächsten Samstag enden wird. Ziemlich anspruchsvoll für Hobbyläufer - 260 Kilometer in 7 Etappen von Garmisch Partenkirchen nach Brixen im Südtirol. 16‘446 Höhenmeter Aufstieg und 16‘582 Höhenmeter Abstieg. Das Rettenbachjoch auf 2998 beim bekannten Rettenbachgletscher (Saisoneröffnung Ski-WC in Sölden) wird der höchste Punkt sein, den es zu überqueren gilt. Hier das Interview nach der gestrigen 1. Etappe.


Peter, die erste Etappe 43km ist vorbei, nicht mehr nervös, oder. Wie lief es euch?
Danke, die Nervosität ist mit dem Startschuss gewichen. Leider war es während den ca. 6 Stunden, die wir gelaufen sind neblig. Wir starteten in Garmisch Partenkirchen, sahen weder die Zugsspitze noch sonst viel. Das wird sich hoffentlich bald ändern. Es war ziemlich rutschig, zum Teil auch richtig tiefer Boden und dann wieder schöne Trailwege auch mit Wurzeln durchsetzt. Wir mussten höllisch aufpassen, dass wir nie stürzten. Kein Vergleich zum Jungfrau Marathon, der für viele am kommenden Samstag ansteht, denn wir mussten heute je ca. 2400 Höhenmeter Auf- und Abstiege bewältigen.

Aber Thomas schlug eine ideale Pace an und so kamen wir ohne Sturz am Etappenziel an. Es wird spannend sein, wie sich das Rennen entwickelt; die gingen zum Teil los wie die Feuerwehr…..Morgen Montag gibt’s zum Glück eine kürzere Etappe über 27km und nur 1624 Höhenmeter bergauf und 1674 bergab.  

Aber am Dienstag wird’s wieder happig. 48km. Bedenken?
Die Königsetappe am Dienstag musste wegen Steinschlag von 48km auf 51km verlängert werden, mit 3118 Höhenmeter bergauf und 2226 bergab. So richtig Sorgen macht mir dies noch nicht, denn ich habe ja gut trainiert, im Juli z.B. waren es doch über 600 Kilometer. Übrigens Thomas Nigg mein Teamkollege trainierte viel weniger, aber er ist ein super Talent und 14 Jahre jünger! Er machte dafür den einen oder anderen Trail Wettkampf wie den kurzen Eiger Ultra und den Ultraks im Engadin.

Du bist als 67-jähriger der älteste Teilnehmer. Schon Respekt von anderen TeilnehmerInnen erfahren?
Heute in einer engen Passage meinte ein Südtiroler, der mit uns lief: „Geh du voran, es ist mir eine Freude hinter einer Lauflegende zu laufen“. Das sind schöne Momente!...auch wenn’s bald danach wieder "ans Eingemachte" ging!

Wie kann man euch verfolgen?
Ich poste täglich auf meinem Facebook-Account „Peter Camenzind“ oder transalpine-run.com mit „Live tracking“.

Wir wünschen dir und Thomas weiterhin gute Beine und hoffen ihr könnt am kommenden Samstag mit einem Lächeln die Ziellinie in Brixen überqueren!